Mittwoch, 24. Mai 2017

Lebensbaustellen

Der Demo-Ort
Wenn der Beruf hinter einem liegt und dem "Werk" eigentlich nichts mehr hinzuzufügen ist, tun sich neue Baustellen auf. Einiges hat man auch mitgenommen aus der brot-aktiven Zeit. Meine neuen Baustellen könnte ich mal folgendermaßen umschreiben:

1. Die öffentliche Schiene.
Letzte Woche sind für mich aufschlussreiche Dinge geschehen. Am Dienstag fand in unserer kleinen Stadt, die bekannt ist für ihre gewerbsmäßige Geschäftigkeit, eine Demonstration gegen die AfD statt. Es war ein ganz anderes Gefühl, mit 100 Leuten nahe des Ortes der Veranstaltung zu stehen als seinerzeit mit 500 000 Demonstranten im Bonner Hofgarten. Auf jeden Fall war es eine ominöse Verammlung, die da abgehalten wurde. Der Fraktionschef im Landtag Meuthen sprach zu den Bürgern, die sich durch die Angstthemen dieser populistischen Partei angezogen fühlen. Ich hatte schon vor einigen Wochen beschlossen, wieder mehr in die (reale) Öffentlichkeit zu gehen und freiheitlich-demokratische Bewegungen zu unterstützen. Die Auseinandersetzung muss inhaltlich erfolgen, nicht mit Buh-Rufen und Niederschreien. Das wurde wohl befürchtet, denn Polizei war aufgefahren, und vor der Turnhalle standen blauhhaaige Antifaschisten, die von zwei schwarzgekleideten Bodygards am Eindringen gehindert wurden. Am Tag danach kamen wir mit zwei Aktivisten einer Haiterbacher  Bürgerinitiative ins Gespräch. Es geht um einen Absprungplatz der Bundeswehr auf einem Segelflugplatz in einem Naherholungsgebiet, mit weitreichenden Eingriffen in die Natur, Lärmbelästigung, Absperrungen usw. Dazu findet heute Abend ein Infoabend statt angedacht ist eine Bürgerbefragung. Alles überflüssig und im Endeffekt erfolglos? Man muss ab und zu Zeichen setzen, und außerdem ist es ganz schön erfrischend, nach langen Jahren im Schreibexil wieder ans Licht hervorzukriechen. Besonder aktuell nach dem furchtbaren Terrroanschlag in Manchester: sich nicht einschüchtern lassen. Ich denke an die Opfer und deren Angehörige. Die Lebensbaustellen werden ein andernmal fortgesetzt.
.




Keine Kommentare: